Atemschulung, Pranayama, Meditation (im Kontext des achtstufigen Yogaweges (Yogasutra)

Ballettschule Nieschulz, Nienstedten, Sa 10-13.30 Uhr

Klassischer Yoga ist mehr als ein Programm ausgewählter Körperhaltungen (Asana) zur Förderung von Dehnung, Stärkung und Balance.
 
Yoga beruht auf einem achtstufigen Pfad, der Schritt für Schritt eine Entwicklung der körperlichen Gesundheit und Körperwahrnehmung fördert und über die Einbeziehung des Atembewusstseins und spezieller Atem- sowie geistiger Übungen zur Achtsamkeit, Fokussierung und Konzentration führt, der als "zur Ruhe kommen des Geistes" oder Meditation bezeichnet wird. 
 
Dadurch wird ein ganzheitlicher Entwicklungsweg ermöglicht, der auch auf seelischer und geistiger Ebene das innere Gleichgewicht fördert und Körper, Seele und Geist verbindet.
 
In diesem Workshop werden wir uns mit den Stufen des Yogaübens von Körperübungen zu Atemübungen zum Zurückziehen der Sinne zur Versenkung und Meditation beschäftigen. Wir üben ein klassisch ausgewogenes Yogaprogramm und beschäftigen uns insbesondere mit Pranayama und Meditation. Wir beschäftigen uns mit der Frage, was Meditation ist und wie sie geübt werden kann und welche Bedeutung und Wirkung Pranayama hat. 
 
Im Yoga werden spezielle Atemtechniken (Pranayama) eingesetzt, die eine starke energetische leibseelische Wirkung haben und mit speziellen Muskelkontraktionen (Bandhas) Energie, Achtsamkeit und Atem lenken. Die Bandhas entsprechen den Kraftzentren der Tiefenmuskulatur, in denen auch zentrale Nerven- und Drüsensysteme unseres Körpers liegen.
 
Auch der innere Blick wird im klassischen Yoga auf energetisch bedeutsamen Bereiche gelenkt (Drishtis). Spezielle Fingerhaltungen (Mudras) fördert auf subtiler Ebene im letzten Schritt des Yogaprogamms die Meditation.
 
Im Yoga Sutra werden die Hintergründe für diese Übungsweise und ihre Wirkungen erläutert. Es enthält eine Philosophie darüber, wie unser menschliches Bewusstsein und unsere Wahrnehmung konzipiert ist und wie wir unser Bewusstsein entwickeln können. 
 
In diesem Zusammenhang werden wir auf die Yogaphilosopie des Yoga Sutra zu sprechen kommen, die dem „meinenden Selbst“ ein „seiendes Selbst“ zur Seite stellt, das in der Meditation erfahrbar wird.
 
Die Beschäftigung mit diese Hintergründen und vor allem das Üben des Yoga ermöglichen ein besseres Verständnis unserer selbst, unserer Kommunikation und Verhaltensweisen und schenkt und Ruhe, Kraft, gesundheitlichen Ausgleich, Offenheit, eine verfeinerte Wahrnehmung und Entwicklungsimpulse.
 
Der Workshop ist für Einsteiger geeignet und bietet Vertiefung und Vervollständigung für diejenigen, die an den letzten Workshops zum Yoga Sutra teilgenenommen haben.
 
Ein Handout zum Thema verschicke ich nach dem Workshop als PDF. 
 
Bitte bequeme Kleidung und bei Bedarf kleines Frühstück für die Teepause mitbringen.