Hatha Yoga und CANTIENICA®-Beckenbodentraining

Samstag 28. November 2015 - 10.00 - 13.00 UHR, Ballettschule Nieschulz, Baron-Voght-Str. 73e, 22609 Hamburg - neuer termin in 2016, gern auf warteliste anmelden

Der Workshop "Hatha Yoga und Beckenbodentraining" verbindet eine ausgewählte Übungsreihe des Hatha Yoga mit passenden Übungen des CANTIENICA®-Beckenbodentraings.  Das Programm widmet sich einer sehr feinen genauen Körperpraxis, die die Tiefenmuskulatur trainiert und vernetzt.

 

Der Beckenboden als Kraftzentrum dient als Basis für die gesunde stabile Aufrichtung der Wirbelsäule und Verbindungszentrum für die gesamte Tiefenmuskulatur des Körpers. Durch die Vernetzung dieser stabilisierenden und ausrichtenden Muskulatur von Kopf bis Fuß verbessert sich die Haltung der Wirbelsäule und aller Gelenke.  Gerade in komplexen Haltungen des Yoga kann dieses neue Körperbewußtsein zu einer neuen Qualität des Übens werden. 

 

Der Beckenraum, , das sogenannte Wurzelzentrum, ein wichtiges Energiezentrum des Yoga, gilt als Zentrum der körperlichen Kräfte gilt sowie der Kraft, für sich selbst und für andere gut zu sorgen. Es stellt als unterstes Chakra am unteren Ende der Wirbelsäule die Basis aller anderen Hauptchakras entlang der Wirbelsäule, die als Zentren der emotionalen, intuitiven und geistigen Kräfte gelten.

 

Die im Yoga genutzen sogenannten "Bandhas" (Siegel oder Verschlüsse) lenken als an- und entspannende Muskelkontraktionen in Beckenraum,  Bauchraum und Halsraum über den Atem, auch mit speziellen Pranayamatechniken, die Energieströme im physischen Leib und den sogenannten feinstofflichen Ebenen des Körpers.  Sie lenken unser geistiges und seelisches Befinden lenken, aber auch das Zusammenspiel der endokrinen Drüsen z.B.  für die hormonelle Balance, die Förderung von Stoffwechsel und Verdauung sowie Wärmeerzeugung und Energie.

 

Wir werden in diesem Workshop Grundlagenübungen des Beckenbodentrainings mit einer harmonischen Yogaübungsreihe mit Körperübungen, Pranayamaübungen, Tiefenentspannung und Meditation verbinden, die  insbesondere den Kontakt zum Wurzelzentrum und Beckenboden vertieft.

 

In diesem  widmen wir uns dem Thema:

Stabile Entspannung - entspannte Stabilität 

Vernetzung der Tiefenmuskulatur und Erfahrung der Energiezentren (Bandhas) im Yoga


Wir werden uns mit der Vernetzung der Tiefenmuskulatur beschäftigen, durch die im Yoga eine entspannte Stabilität und stabilisierte Entspannung erreicht werden kann. Dieses Training übt verbesserte Haltungen und Bewegungsabläufe, die auch im Alltag zu einer verbesserten Strukturierung und Stabilisierung von des gesamten Körpers und einem verbesserten Körperbewusstsein führen.


Im Yoga gibt es die Grundregel, dass eine Übung dann zur Yogaübung wird, wenn es gelingt, die beiden Aufgaben, in einer Haltung Festigkeit und Stabilität zu erreichen und zugleich alle unnötige Spannung zu lösen und ein Gefühl der Leichtigkeit und des Angenehmen zu erreichen, in Ausgleich zu bringen.


Um dies zu erreichen, ist es wichtig, die Übungen als Erfahrungsräume wahrzu nehmen und zu erspüren, welche Aufgaben in der jeweiligen Haltung individuell und persönlich gelöst werden können. Der Einsatz der vom Beckenboden ausgehenden Tiefenmuskulatur, die die Wirbelsäule aufrichtet und die Gelenke ausrichtet, gibt die Möglichkeit, diese entspannte Stabilität zu erreichen. Ein solches Training belebt, stärkt und entspannt zugleich.


Aus Sicht des Yoga wird mit diesem Training zugleich die Energetisierung der zentralen Energiezentren (Chakras) entlang der Wirbelsäule erreicht, denn die muskulären Vernetzungszentren entsprechen den drei sogenannten Bandhas im Yoga, die als Stabilisierungs- und zentrale Energieräume entdeckt werden können. In diesem Sinne werden wir uns mit der Erfahrung des sogenannten Wurzelzentrums, Nabelzentrums und Kehlzentrums sowie der Chakras entlang der Wirbelsäule mit Übungssequenzen beschäftigen, die diese Kraftzentren ganzheitlich ansprechen. Jedes Zentrum ist mit bestimmten Kräften, Gefühlen und geistigen Themen in unserem Leben verbunden.


Abschließend werden wir eine spezielle Chakrameditation durchführen, die mit speziellen Atmungen verbunden ist und den meditativen Zugang zu den eigenen Erfahrungsräumen vertieft.  


Der Workshop bietet die Möglichkeit, das Programm individuell für die TeilnehmerInnen zu gestaltendie persönliche Entwicklung zu unterstützen und die Erfahrung der feinen anatomischen Ausrichtung des eigenen Körpers zu vertiefen. 


Für Fortgeschrittene und Einsteiger, für Schwangere und Rückbildung geeignet, auch für Schnupperteilnehmer


Bitte bequeme Kleidung, warme Socken, rutschfeste Söckchen, nach Bedarf ev. kleinen Imbiss für die Pause, mitbringen. Warme Getränke werden bereitgestellt. Matten, Decken, Kissen etc. sind vorhanden.