Workshops

Hatha Yoga, Ayurvedischer Yoga, Raja Yoga und Meditation, Hormonbalance Yoga und CANTIENICA®-Beckenbodentraining 

Für einsteiger, Fortgeschrittene, Spezielle Zielgruppen 

Regelmäßig biete ich Workshops für Einsteiger und Fortgeschrittene an.


Die Reihe Yoga und Ayurveda beschäftigt sich in mehreren Workshops mit dem ayurvedischen Yoga.

Ayurvedischer Yoga hat sich historisch, so vermutet die heutige Forschung,  noch vor dem Hatha Yoga entwickelt und enhält Programme, die als Gesundheitsprävention für das alltägliche Üben des im Berufs- und Familienleben stehenden Menschen konzipiert worden sind, während der klassische Hatha Yoga eine sehr aufwendige, zeitintensive Praxis für Menschen gewesen ist,  die den Yoga zur Hauptsache in ihrem Leben gemacht und ihr Leben,  oft abgeschieden, asketisch, mit genauen Regeln zur Lebensführung, dem Yoga geweiht haben.


Das Präventionsprogramm des Ayurveda, der indischen Gesundheitslehre und Medizin, umfasst ebenso wie die Hatha Yoga klassische Körper- und Atemübungen (Asanas und Pranayama), Tiefenentspannung und Meditation, jedoch mit einer anderen Zielsetzung: Die Übungen diesen dazu, einen Ausgleich zu einseitigen Belastungen und energetischen Ungleichgewichten zu fördern, das körperliche, seelische und geistige Wohlbefinden zu verbessern und Gesundheit und persönliche Entwicklung im tätigen Leben, im Beruf, Familienleben und der Gesellschaft zu unterstützen. Der historische Hatha Yoga hingegen geht mit einer gewissen Weltabgewandtheit einher und diente zu einer besonderen Persönlichkeitsentwicklung in hohe spirituelle und geistige Erkenntnisebenen mit dem Ziel, aus dem ewigen Kreislauf der Wiedergeburt befreit zu werden.


Typgerechter Yoga ist ein wichtiger Teil der ayurvedischen Gesundheitsförderung neben typgerechter Ernährungslehre, Kräuterheilkunde und medizinischen Anwendungen zur Heilung von Krankheiten wie Ölgüssen, Massagen, Diäten und Fastenkuren, naturheilkundlichen Arzneien u.m.  Der persönliche Typ kann anhand von vielfältigen körperlichen Merkmalen, Ausdrucksformen, Vorlieben und Abneigungen, Gefühlsregungen usw. ermittelt werden.  

 

Im Workshop "Ausgleich in 21 Schritten" wird ein ausgewogenes Programm für alle Konstitutionstyen vorgestellt, während der Workshop "Yoga für Ihren Konstitutionstyp" über unterschiedliche Ausgleichsyogareihen für die verschiedenen Typen und die zugrundeliegenden Prinzipien und Wirkungen unterrichtet.


Die Reihe Yoga Vertiefungsseminare bietet die Möglichkeit, als Ergänzung zu den wöchentlichen Kursen, ausgewählte Aspekte des Yoga vertiefend auszuarbeiten und somit die eigene Yogapraxis zu erweitern und zu verfeinern.

Das können Themen aus dem Bereich der Körperpraxis sein, wie z.B. Sonnen- oder Mondgruß, Yogareihen mit bestimmten gesundheitlichen Zielsetzungen oder als Präventionsprogramm für Gesundheitsbeschwerden (Yoga für den Rücken, zur Stressreduktion, zur Hormonbalance etc.), Yoga aus unterschiedlichen Traditionen, das schrittweise Erlernen komplexer Übungen, Programme mit einer bestimmten Energiearbeit z.B. zu den unterschiedlichen Chakras (Energiezentren), Pranayamatechniken (Atemlenkung), Bandhas (Muskelkontraktionen zur Energielenkung), Mudras (symbolische und energetische Fingerhaltungen), Yoga Nidra (Tiefenentspannungsübungen), Meditationen oder auch die Beschäftigung mit ausgewählten Themen der Yogaphilosophie und -geschichte, Yoga zur Persönlichkeitsentwicklung (Yama und Niyama, die ethischen Grundregeln des Yoga, Yoga und Gefühle, Yogapsychologie) und vieles mehr. 

Zudem biete ich für bestimmte Zielgruppen wie Schwangere, Mütter und Babies, Kinder, Jugendliche, Frauen in den Wechseljahren etc. spezielle Workshops an.


Die Reihe Yoga und Beckenbodentraining verbindet die Yogapraxis mit ausgewählten Übungen des Beckenbodentraings und widmet sich einer sehr feinen genauen Körperpraxis, die die Tiefenmuskulatur trainiert und vernetzt. Der Beckenboden als Kraftzentrum dient als Basis für die gesunde stabile Aufrichtung der Wirbelsäule und Verbindungsbereich für die gesamte Tiefenmuskulatur, die Haltung und Gelenke ausrichtet und stabilisiert. Zugleich ist der Beckenraum ein wichtiges Energiezentrum des Yoga, das sogenannte Wurzelzentrum, das als Zentrum der körperlichen Kräfte gilt und der Kraft, für sich selbst und für andere zu sorgen. Es stellt als unterstes Chakra im Rumpf am unteren Ende der Wirbelsäule die Basis für alle anderen Chakras entlang der Wirbelsäule, für die Zentren der emotionalen, intuitiven und geistigen Kräfte. 


Die Reihe Meditation beinhaltet Workshops mit dem Schwerpunkt Meditation und stellt die vielfältigen Herangehensweisen und Techniken der Meditation vor.


Zu allen Workshops wird ein Handout ausgehändigt, so dass das Gelernte im persönlichen Übungsprogramm vertieft werden kann.