Vagusaktivierung und Ausgleich des Nervensystems im Yoga und Beckenbodentraining und im Hatha Yoga mit integrierten Übungen aus der Polyvagaltheorie und - therapie

zur Zeit finden regelmäßig Online Workshops und Online Übungsstunden statt (siehe Workshops). In Planung sind Präsenzworkshops zugleich mit online Übertragung und bei Interesse ein fortlaufendes Kursangebot.

In diesem Workshop könnt Ihr eine Übungsreihe und grundlegende Praktiken für den Alltag erlernen, die das vegetative Nervensystem ausgleichen können und ein Verständnis für die Funktion unseres Nervensystems entwickeln, um eine bessere Selbstregulation zu ermöglichen. 

 

Diesmal findet der längere Workshop statt, bei dem dem Praxisteil eine Präsentation zu den Hintergründen der Polyvagaltheorie und ihrer spannenden Erkenntnisse über die Funktion unseres Nervensystems sowie ein gemeinsamer Austausch über die Bedeutung dieses Wissens für Deinen Alltag vorausgeht.


Unser vegetatives Nervensystem besteht aus Sympathikus und Parasympatikus. Der Sympatikus ist für Aktivität zuständig, sein „Gegenspieler", der Parasympatikus, sorgt für Regeneration und Entspannung. Wenn der stetig erforderliche Ausgleich zwischen beiden aus dem Gleichgewicht gerät und der Parasympatikus übermäßig aktiviert ist, können negativer Stress und Anspannung und daraus entstehende psychosomatische Beschwerden die Folge sein.

Der Vagusnerv ist der größte Nerv des parasympathischen Nervensystems und reguliert fast alle inneren Organe sowie unser reflexhaftes Verhalten. Neben seiner vegetativen Funktion ist er an der motorischen Steuerung von Kehlkopf, Rachen, Nackenmuskulatur, Kiefergelenk und Rachen beteiligt. Dies erklärt, warum Anspannung, Ruhelosigkeit und negativer Stress vielfältige körperlich-seelische Beschwerden auslösen können, wie z.B. Migräne, Nackenverspannungen, Verdauungsbeschwerden, Herz-Rhythmus Störungen, Unterleibsbeschwerden, Ängste und Verstimmungen.

In neuerer Körperforschung wurde entdeckt, dass vor allem der vordere Teil, der ventrale Vagus, eine zentrale Schaltstelle unseres Nervensystems ist. Wenn seine Funktion gestört ist, eine „Überreizung“ dauerhafter Zustand wird, können Gesundheit und Wohlbefinden aus dem Gleichgewicht geraten mit der Folge von Unruhe, nervöser Erregung oder auch Erstarrung.

Spezielle Übungen können den ventralen Vagus, der auch unser soziales Kommunikationssystem steuert, unterstützen, so dass Körper und Seele von Zuständen der Unruhe, Unsicherheit und Isoliertheit zurückfinden in Gefühle sozialer Eingebundenheit, Ruhe und Sicherheit.

 

Hier klicken für Deine ANMELDUNG (KONTAKT)